hengst.ca This website features a growing compilation of German lyrics with grammar.
hengst.ca Diese Webseite beinhaltet eine Ansammlung deutscher Lyrik mit Grammatik.

Carlo

Karl (Carlo) Friedrich Wilhelm Hengst III


He was born in Berlin, Germany 1937, where he lived for 30 years.

He is a retired Professional Engineer, - not a learned teacher.

After 50 years in Canada, he has maintained his solid command of the German language, and he offers at no cost his knowledge as a native German speaker.

   

Free German Lessons

My intention:

I intend to introduce the participants to German poems and songs,- (a verse at a time), - including pertaining translation, pronunciation and grammar.

Regular attendance is optional, - but beneficial. Each lesson is considered stand-alone. - However, in each lesson we will introduce verse-pertaining grammar, which will also apply to all other lessons.

Taking notes is optional, because a photograph of the white-board writing will regularly be added to the bottom of this website.

Homework is optional. However, you may enjoy the course-related explanations below on this website, - and you may find other German courses online interesting for your spare time studies.

You are invited to bring your own interests and questions to class.

Place and Times:

Town and County Library, (Glass wall) Community Room
Wednesdays, 4pm to 5:30pm
(extra lessons can be scheduled upon request).

Feel free to bring other interested students along.

   

Das Apfellied

(German children's song)
In einem kleinen Apfel,
da sieht es lustig aus:
es sind darin fünf Stübchen,
grad wie in einem Haus.
In jedem Stübchen wohnen
zwei Kernlein, schwarz und fein;
die liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.
Sie träumen auch noch weiter,
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am lieben Weihnachtsbaum.
   
1. Strophe

Strophe = (Vers)
das Apfellied = (the apple song)
der Apfel = (the apple)
ein Apfel) = (an apple)
die Farbe = (the colour)
eine Farbe [f] = (a colour)
das Lied [s] = (the song)
ein = (a)
einem (dativ of "ein")
in = (in, inside)
klein = (little)
kleinen (accusativ of "klein")
da, dort = (there)
sehen = (to see)
aus = (out)
aussehen = (to appear, look)
sieht (3.P,sing. of "sehen")
es = (it)
lustig = (funny, happy)
es = (it)
sind = (are)
"es sind" = (there are)
darin = (in there)
fünf = (five, 5)
Stube = (chamber)
-chen, -lein (suffices) = [make things small]
Stübchen = (small chamber)
grade = (just)
grad' (short form of "grade")
wie = (like)
in (see above)
einem (see above)
das Haus = (the house)
2. Strophe

in (see above)
jede = (every)
jedem (dativf of "jede")
Stübchen (see above)
wohnen = (to dwell, to live)
zwei = (two, 2)
der Kern = (the seed, pit)
Kernlein (small form of) "Kern"
schwarz = (black)
und = (and)
fein = (delicate)
sie = (they)
liegen = (to lie, lying)
drin (short form of "darin")
und (see above)
trämen = to dream
von = (from)
vom (form of "von dem") = (from the)
lieb = (kind)
lieben = (form of "lieb")
die Sonne = (the sun)
der Schein = (the shine)
der Sonnenschein = (the sunshine)
3. Strophe

sie (see above)
träumen (see above)
auch = (also)
noch = (still)
"auch noch" = (even)
weiter = (further)
gar = (quite)
ein, einen = (a)
schön = (beautiful)
schönen (m,acc. of "schön")
Traum = (dream)
wie = (like)
sie = (they)
einst = (eventually)
sein = (to be)
werden (future form of "sein") = (will)
hängen (v.) = (to hang)
an = (on)
dem [m,acc] = (the)
"am" (combined "an dem") = (on the)
lieben (see above)
der Baum = (the tree)
die Nacht = (the night)
weihen = (to consecrate, dedicate)
die Weihe = (the consecration)
die Weihnacht = (the Christmas {night})
der Weihnachtsbaum = (the Christmas tree)
   






   

4 Fälle = (4 Cases)

1 Nominativ: Wer?-Form

1a Männlich (using: bent, rusty, spoon)
(def.art.) der verbogene rostige Löffel
(ind.art.) ein verbogener rostiger Löffel

1b Weiblich (using: glittering, golden, fork)
(def.art.) die glitzernde goldene Gabel
(ind.art.) eine glitzernde goldene Gabel

1c Sächlich (using: sharp, silver, knife)
(def.art.) das scharfe silberne Messer
(ind.art.) ein scharfes silbernes Messer
2 Genetiv: Wes?-Form

2a Männlich (using: bent, rusty, spoon)
(def.art.) des verbogenen rostigen Löffels
(ind.art.) eines verbogenen rostigen Löffels

2b Weiblich (using: glittering, golden, fork)
(def.art.) der glitzernden goldenen Gabel
(ind.art.) einer glitzernden goldenen Gabel

2c Sächlich (using: sharp, silver, knife)
(def.art.) des scharfen silbernen Messers
(ind.art.) eines scharfen silbernen Messers
3 Dativ: Wem?-Form

3a Männlich (using: bent, rusty, spoon)
(def.art.) dem verbogenen rostigen Löffel
(ind.art.) einem verbogenen rostigen Löffel

3b Weiblich (using: glittering, golden, fork)
(def.art.) der glitzernden goldenen Gabel
(ind.art.) einer glitzernden goldenen Gabel

3c Sächlich (using: sharp, silver, knife)
(def.art.) dem scharfen silbernen Messer
(ind.art.) einem scharfen silbernen Messer
4 Akkusativ: Wen?-Form

4a Männlich (using: bent, rusty, spoon)
(def.art.) den verbogenen rostigen Löffel
(ind.art.) einen verbogenen rostigen Löffel

4b Weiblich (using: glittering, golden, fork)
(def.art.) die glitzernde goldene Gabel
(ind.art.) eine glitzernde goldene Gabel

4c Sächlich (using: sharp, silver, knife)
(def.art.) das scharfe silberne Messer
(ind.art.) ein scharfes silbernes Messer
   

Dame vor dem Spiegel

(Rainer Maria Rilke)

Wie in einem Schlaftrunk Spezerein
löst sie leise in dem flüssigklaren
Spiegel ihr ermüdetes Gebaren;
und sie tut ihr Lächeln ganz hinein.
Und sie wartet, dass die Flüssigkeit
davon steigt; dann giesst sie ihre Haare
in den Spiegel und, die wunderbare
Schulter hebend aus dem Abendkleid,
trinkt sie still aus ihrem Bild. Sie trinkt,
was ein Liebender im Taumel tränke,
prüfend, voller Misstraun; und sie winkt
erst der Zofe, wenn sie auf dem Grunde
ihres Spiegels Lichter findet, Schränke
und das Trübe einer späten Stunde.
   
Restructured into simple sentences.
(Explanations in English)
[grammar remarks]
{My own inserts, not part of lyrics}

Dame vor dem Spiegel

Wie

{man löst}
SPEZEREI{E}N
in einem Schlaftrunk,
{so}
sie löst leise
IHR ERMÜDETES GEBAHREN;
in dem flüssig{-}klaren Spiegel

und

sie tut ihr Lächeln ganz hinein
{in den flüssig{-}klaren Spiegel}.

Und

sie wartet, {bis} dass die Flüssigkeit davon steigt;

dann

sie giesst ihre Haare {auch} in den Spiegel {hinein}

und,

die wunderbare Schulter aus dem Abendkleid hebend,
{sie hebt[Nom.] aus dem Abendkleid[Dat.] die wunderbare Schulter[Akk.] }

sie trinkt still aus ihrem Bild.

Sie trinkt {das}, was
ein Liebender tränke {trinken würde} im Taumel,

prüfend, {und} voller Misstrau{e}n;

und

sie winkt der Zofe erst, wenn

sie findet auf dem Grunde ihres Spiegels
-Lichter, {und}
-Schränke und
-das Trübe einer späten Stunde.
(In round brackets: Translations in English)
[In corner brackets: Grammar]
{In curved brackets: my own remarks}

Zeitwort Konjugation = (Verb Conjugation)

German verbs are effected and changed by all 6 possibilities of:
- 2 NUMBERS [sing., pl.] and
- 2 PERSONS [1., 2., 3.person]

lösen [v.] = (to desolve)
ich löse, du löst, er/sie/es löst
wir lösen. ihr löst, sie lösen

tun [v.] - (to do)
ich tue, du tust, er/sie/es tut
wir tu(e)n, ihr tut, sie tu(e)n

warten [v.] = (to wait)
ich warte, du wartest, er/sie/es wartet
wir warten, ihr wartet, sie warten

steigen [v.] = (to rise)
ich steige, du steigst, er/sie/es steigt
wir steigen, ihr steigt, sie steigen

giessen [v.] = (to pour)
ich giesse, du giesst, er/sie/es giesst
wir giessen, ihr giesst, sie giessen

heben [v.] = (to raise,lift)
hebend [pres.prtcpl.] = (in the process of heben)
ich hebe, du hebst, er/sie/es hebt
wir heben, ihr hebt, sie heben

trinken [v.] = (to drink)
er tränke [konjunktiv] = (he would drink [subjunctive])
ich trinke, du trinkst, er/sie/es trinkt
wir trinken, ihr trinkt, sie trinken

prüfen [v.] = (to inspect)
prüfend [pres.particip.] = (in the process of prüfen)
ich prüfe, du prüfst, er/sie/es prüft
wir prüfen, ihr prüft, sie prüfen

winken [v.] = (to waived)
ich winke, du winkst, er/sie/es winkt
wir winken, ihr winkt, sie winken

finden [v.] = (to find)
ich finde, du findest, er/sie/es findet
wir finden, ihr findet, sie finden
   

Der Panther

(Rainer Maria Rilke)
Im Jardin des Plantes, Paris

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.
Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein grosser Wille steht.
Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf. - Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille -
und hört im Herzen auf zu sein.
   
   

Heideröslein

(by Johann Wolfgang von Goethe
Born: August 28, 1749, Frankfurt, Germany
Died: March 22, 1832, Weimar, Germany)

Sah ein Knab' ein Röslein steh'n,
Röslein auf der Heiden,
War so jung und morgenschön.
Lief er schnell, es nah zu seh'n.
Sah's mit vielen Freuden.
Röslein, Röslein, Röslein rot,
Röslein auf der Heiden.
Knabe sprach: "Ich breche dich,
Röslein auf der Heiden."
Röslein sprach: "Ich steche dich,
Dass du ewig denkst an mich,
Und ich will's nicht leiden."
Röslein, Röslein, Röslein rot,
Röslein auf der Heiden.
Und der wilde Knabe brach
's Röslein auf der Heiden;
Röslein wehrte sich und stach,
Half ihm doch kein Weh und Ach,
Musst es eben leiden.
Röslein, Röslein, Röslein rot,
Röslein auf der Heiden.
   

(In non-poetic plain text)

Ein Knabe sah eine kleine Rose stehen.
(Ein Röslein auf der Heide).
Sie war sehr jung, und sie war schön wie der Morgen.
Er lief schnell hin, um sie von nahem anzusehen.
Er sah sie mit grosser Freude.
(Röslein, Röslein, du rotes Röslein
Du Röslein auf der Heide)
Der Knabe sprach: "Ich breche dich."
(Du Röslein auf der Heide).
Röslein sprach: "Ich steche dich,
dass du ewig an mich denken musst,
und ich lasse mir das nicht gefallen".
(Röslein, Röslein, du rotes Röslein
Du Röslein auf der Heide)
Der wilde Knabe brach (trotzdem) das
(Röslein auf der Heide).
Das Röslein wehrte sich und stach (ihn kräftig).
Da half ihm weder "Weh" noch "Ach".
Er musste es trotz alledem erleiden.
(Röslein, Röslein, du rotes Röslein
Du Röslein auf der Heide)
   
(Explanations in English)
[grammar remarks]
{My own inserts, not part of lyrics}

Die Heide/Heiden[noun, f./pl.] = (the meadow/meadows)
Die Rose/Rosen [noun, f./pl.] = (the rose/roses)
Die Heiderose [noun.f.] = (the wild rose)
-lein [suffix] = [makes things small, article changes to n.]
Das Röslein [noun.n.] = (the small rose)
Das Heideröslein [noun.n.] = (the small wild rose)
sah [past form of] sehen[verb]
sehen [verb inf.] = (to see)
ein [indef.art.][number word] = (a, one)
Knab' [abbreviated into one syllable for] Knabe
Der Knabe/die Knaben [noun.m./pl.] = (the boy/boys)
ein Knabe [noun.m.] = (a boy, one boy)
steh'n [abbreviated into one syllable for] stehen
stehen [verb inf.] = (to stand)
{etwas} stehen sehen = (to see {something} standing)
auf der Heiden [poetic for] auf der Heide[sing.], auf den Heiden[pl.] (REFRAIN): Röslein auf der Heiden
(MEANING: Little rose in the meadow)

war [form of sein][simple past, 1.&3.pers.sing.] = (was)
sein [aux verb] = (to be)
jung [adj.] = (young)
so [adv.][emphasizes an adj.] = (such, so)
und = and
schön [adj.] = (beautiful, lovely)
Der Morgen/die Morgen [noun.m./pl.] = (the morning/mornings)
morgenschön [adj.] = (beautiful as the morning)
lief [simple past form of] (laufen)
laufen [verb inf.] = (to walk)
schnell [adv.] = (fast, quickly)
schnell laufen [verb inf.] = (to walk quickly, to run)
es [pers.pron.] = (it {the little rose})
nah, nahe [prep.] = (near)
zu [part of the verb inf.] = (to)
seh'n [abbreviated into one syllable for] sehen
zu sehen [verb inf.] = (to see)
sah [simple past for] sehen
sah's [abbreviated for] sah es
mit = (with)
viel [for non-countable bulk] = (much)
viele [for countable amounts/numbers, nominative] = (many)
vielen [countable, adj.genetive/dativ/accusative] = (many)
Die Freude/Freuden [noun. f./pl.] = (joy, joys)
rot = (red)
sprach [simple past from] sprechen
sprechen [verb inf.] = (to speak)
ich [pers.pron. 1.pers.sing.mominative] = (I)
breche [1.pers.from] brechen
brechen [verb inf.] = (to break, to break off)
dich [pers.pron. 2.pers.sing.accusative] = (you)
ich breche dich = (I {will} break you {off})
steche [1.pers.from] stechen
stechen [verb inf.] = (to sting)
ich steche dich = (I {will} sting you)
dass = (that)
du [pers.pron. 2.pers.sing.mominative] = (you)
ewig = (forever)
denkst [2.pers. form of] denken
denken [verb inf.] = (to think, {here: to remember})
an [prep.] = (on, of)
an {jemanden} denken = (to think of {someone}, remember {s.o.})
an mich denken = (to thnk of me, to remember me)
dass du ewig denkst an mich = (that you forever remember me)
will's [abbreviated into one syllable for] will es
will [1. pers. form of] wollen
wollen [verb inf.] = (to want, {to?} will)
nicht = (not)
leiden [verb inf.] = (to suffer)
leiden [here; old-German for] mögen, dulden
mögen, dulden [verbs inf.] = (to like, allow, stand, have it, put up with)
und ich will's nicht leiden = (and I will not have it!!!)

wild [adj.] = (wild, inconsiderate)
brach [simple past form for] brechen {see above}
und der wilde Knabe brach... = and the wild boy broke {off}...
's [abbreviated into a zero syllable for] das
's Röslein [abbreviated for] das Röslein
wehrte [3.pers. form of] wehren
wehren [ verb inf.] = (to defend)
sich [pers.pron. 3.pers.sing. accusative] = (itself)
{sich} wehren = (to defend {oneself})
stach [simple past form for] stechen {see above}
half [simple past form of] helfen
helfen [verb inf.] = (to help)
ihm [pers.pron. 3. pers.sing. dative] = (him)
doch [strong affirmative claim word usually after denial]
kein = no Weh, Ach [lamentations nouns, both n.] = (oh, ouch)
half ihm doch kein Weh und Ach = (No oh or ouch helped him, {was in vain})
musst ([abbreviated from] musste
musste (3.person form of] müssen
müssen [verb inf.] = (to have to, {to?} must)
es = (it {the sting})
eben = (therefore, ultimately)
leiden [verb inf.] = (to suffer) {see also above}

   

Stufen

(by Hermann Hesse)

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen.
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden.
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!
   
Like every blossom wilts
and every youth yields to aging,
(so does) every step in life blossom,
(so does) every wisdom blossom
and every virtue (blossom)
at its own time,
and must not last forever.
At every call of life
the heart must be prepared
for departure and new beginning,
to give in to other and new liasons
with courage and without mourning.
And every begin holds an enchanting spell
that protects us and helps us to live.
We shall cheerfully stride through room by room,
to neither feeling attached like to a homeland.
The World Spirit will not tie down or limit us.
It will lift and expand us, step by step.
As soon as we become established and cosily familiar
with a life situation, there threatens weakening.
Only he, who is prepared to set out for travel
may tear himself away from paralysing habit.
Perhaps the hour of death will also send us,
youthfully, toward new rooms.
Life's call on us will never end.
Well then, heart, take your leave and heal!
   



























   
Carlo Webmaster
Karl (Carlo) Hengst

Email: ch@hengst.ca
Revised: 2019 04 19, 13:00 hours
Flag images courtesy of http://www.3dflags.com
All Rights reserved